FANDOM


Spielüberblick Bearbeiten

Hintergrund und Spielkonzept Bearbeiten

Bei dem Spiel "Cubeone" handelt es sich um ein Abenteuerspiel mit Rätseln und Puzzels. Durch das Lösen von Rätseln und dem Erledigen von Aufgaben muss man sich einen Weg aus dem Labyrinth suchen.

Hintergrund Bearbeiten

....

Spielkonzept Bearbeiten

Das Spiel findet in der "Ego-Perspektive" statt. Die Hände sind zu sehen. Der Spieler befindet sich in einer ihm unbekannten Umgebung, und muss nun versuchen einen Weg heraus zu finden.

Der Spieler befindet sich in einem sehr großen dunklen und scheinbar leeren Raum. Auf einem Tisch in der nähe steht ein Konstrukt. Spielt der Spieler auf Schwierigkeit "normal", kann er das Konstrukt mitnehmen und es dient als "Karte" des Spiels. Auf "schwer" muss der Spieler auf diese Hilfe verzichten.

Als eine art "Tutorial" dienen weitere Tische in diesem Raum. Auf einem anderen Tisch steht ein Stück herausgebrochene Wand, an welcher sich ein Hebel befindet. Wenn man nun an diesem Hebel "zieht", geht in der Ferne ein Scheinwerfer an und beleuchtet einen weiteren Tisch. Auf diesem Tisch steht eine Dose, sobald man die Dose nimmt, geht ein Scheinwerfer an und beleuchtet eine Zielscheibe in einiger Entfernung. Der Spieler muss nun versuchen mit der Dose die Scheibe zu Treffen. Wird die Scheibe nicht getroffen, erscheint eine neue Dose. Wird das Ziel getroffen, geht ein neuer Scheinwerfer an und es erscheint ein neuer Tisch.

Das geht immer so weiter, bis alle Aktionen, die im Spiel vorkommen können, gemacht sind.

Wenn der Spieler nun fertig ist, gehen alle Lichter aus, und es erscheinen nacheinander 6 Scheinwerfer. Jeder dieser Scheinwerfer, strahlt jeweils eine der 6 Wände um ihn herum an. Dort sind in der Mitte kleine quadratische "Tafeln" zu sehen. Zu den Tafeln oben und an den Seiten, führen Treppen. Auf diesen Tafeln stehen Informationen. Dort steht: Wie oft der Spieler nun schon die Würfel gewechselt hat, dann, Wie viele Würfel es in dieser Richtung gibt, und wie oft er schon in dem Würfel hinter dieser Tafel war. Je nach ausgewähler Schwierigkeit, stehen mehr oder weniger Infos da.

Der Spieler entscheidet sich nun für eine Tafel und "drückt" diese. In einer Animation wird nun gezeigt wie der Spieler durch diese geöffnete Tafel in den "nächsten" Würfel steigt. In diesem nächsten Würfel, steht er nun an der angrenzenden Wand zum vorherigen Würfel. Sollte er die Tafel nach unten gewählt haben, so steht der Spieler dann auf einer "Plattform" von der eine Treppe nach unten führt. In jedem Würfel führt eine Treppe zur oberen Tafel. In manchen Würfeln, muss mann diese aber erst "Erspielen". Sollte der Spieler in einem Würfel auf der Plattform starten, in dem keine Leiter ist, dann liegt auf der Plattform ein Seil, mit welchem er nach unten kommt.

Im neuen Würfel, sind die Tafeln "Inaktiv". Es sind keine Informationen zu sehen, und man kann sie auch nicht drücken. Jetzt muss der Spieler verschiedene "Aufgaben" erfüllen um die Tafeln zu aktivieren. Die Tafeln zeigen beim Aktivieren immer die Infos, aber manche Tafeln lassen sich trotzdem nicht drücken. Das bedeutet, das dieser Würfel, entweder gar keinen, oder nur von dieser Seite, keinen Zugang hat.

Beim durchqueren der Würfel muss man nun versuchen seinen Platz im Konstrukt im Kopf zu behalten, und einen Weg konsequent zu gehen. Auf dem Weg zum Schaltraum-Würfel, wird eine "gerade" Linie dadurch verhindert das einige Würfel "gesperrt" sind.

Der erste Würfel, könnte zum Beispiel eine Öde und Trockene Landschaft sein. Überall nur Sand und in der Mitte eine fast zerfallene Holzhütte. Darin befindet sich ein Skelett, ein Metallsuchgerät und eine grobe Karte der Umgebung, mit einem Kreuz an einer Stelle. Wenn sich der Spieler nun aufmacht, mit dem Metallsuchgerät diese Stelle zu finden, und dort dann im Sand einen Schalter drückt, werden die "Tafeln" aktiv. Das wird mit einem "Klicken", sechmal in folge, angezeigt.

Der folgende Würfel, könnte dann zum Beispiel ein Dschungel sein, mit anderen Aufgaben.

Das Ziel ist es nun, durch dieses Labyrinth der Würfel den Weg nach "Draussen" zu finden. Wenn man den "Schaltraum-Würfel" gefunden hat, kann man dort "gesperrte" Würfel öffnen, und sich so Zugang zum "End-Würfel" verschaffen. In diesem Schaltraum-Würfel sind Monitore, mit denen man, nach der Aktivierung der Tafeln, die Infos auf den Tafeln sehen kann, und somit ihre Position kennt. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad, benötigt man Gegenstände, oder nicht, um den Schaltraum "richtig" nutzen zu können.